4. Tag – Geysir und Gullfoss

Bei kühlen Temperaturen und stahlblauem Himmel – Wind, wir wollen uns nicht wiederholen – starteten wir den heutigen Ausflug. Als erstes Ziel peilten wir Geysir an. Die Landschaft ist sehr grün und mit Flüssen durchzogen. Auf den Weiden sehen wir sehr viele Pferde, die einen riesigen Auslauf haben. Die Strasse schlängelt sich in grossen Kurven durch die Gegend und geht immer wieder hoch und runter. Den höchsten Punkt erreichen wir bei 210 m.ü.M.

Zu unserem Glück, wir waren recht früh dran, waren beim Eintreffen in Geysir noch nicht so viele Touristen vor Ort. Erst als wir wieder abfuhren, kamen die ersten vollbeladenen Busse. So konnten wir die Natur mit ihrem Spektakel voll geniessen. An einem Berghang brodelt aus verschiedenen kleineren Öffnungen heisses Wasser. Gemäss Warnhinweisen sollen da Temperaturen zwischen 80°C und 100°C herrschen. Aus einem grossen Loch schiesst das heisse Wasser alle 5-10 Minuten mit riesigem Druck in die Höhe. Die Fontäne kann bis zu 30 m erreichen. Es ist ein packendes Naturereignis. Dementsprechend sind auch die Besucher gespannt auf das nächste Hochschiessen des heissen Wassers. Wir hatten das Glück dieses Spektakel in Bildern, die unten angefügt sind, festzuhalten.

Danach fuhren wir an den Wasserfall Gullfoss in ca. 10 km Entfernung. Auch dieser Teil Natur ist sehr ergreifend. In einer ganz flachen Gegend hat das Wasser den Weg über eine Felsklippe hinunter in einen breiten Erdspalt gefunden. Durch die grosse Menge Wasser, der immer wieder herrschende Wind und die überwundene Fallhöhe entsteht eine Gischt, die im Sonnenlicht fantastisch wirkt.

Den Rückweg machten wir auf Silvans Wunsch über Naturstrassen. Der erste Teil führte über eine heftige Naturstrasse auf der wir richtig durchgeschüttelt wurden. Danach folgte eine trockene Lehmstrasse mit vielen Schlaglöchern. Da galt es aufmerksam zu fahren und ihnen auszuweichen. Unser Material wurde so richtig auf die Probe gestellt. Als Belohnung für die Tortur trafen wir auf diesem Weg auf zwei Gruppen Reitern. Bei der ersten Gruppe waren etwa 8 Reiter dabei und dann noch unzählige Pferde die sie vor sich hin trieben. Bald darauf traf dann auch schon die zweite Gruppe auf uns. Da waren etwa 20 Reiter gemeinsam unterwegs. Die hatten aber nur die Pferde unter ihren Sätteln dabei.

Heute übernachten wir wieder in Reykholt. Morgen geht die Reise dann weiter Richtung Highlands. Vielleicht ist dort die Internet-Verbindung nicht mehr so gut und wir können uns nicht mehr per Blog melden. Die Erlebnisse werden wir aber sicher so bald als möglich nachreichen.

One Response to “4. Tag – Geysir und Gullfoss”

  1. Daniel Oberle Says:

    Hoi zäme

    Das sind ja wunderschöne Landschaften! Ich wünsche euch weiterhin viel Spass bei der Erkundung von Island.

    Mit fröhlichem Jodlergruss

    Dani

Leave a Reply