14. Tag – 1. Panne im Regen

Das heutige Morgenessen war eher spärlich, passte zum ganzen Ambiente dieses „Hotels“. Wir assen einen rechte Portion Müesli mit Honig und Jogurt, um unsere Energietanks zu füllen. Bei leichtem Regen startete Alfons schon mal, um sich in seinem Tempo einzufahren. Erst ab Kilometer 15 sah er das Licht von Silvan auf der Strasse. Der Regen wurde intensiver. Nach 23 Kilometern fuhren wir wieder gemeinsam und Silvan verlangte einen Halt, da er am Hinterrad Luft verlor. Er hat schon beim Start den Reifen nach pumpen müssen. Warum immer bei Regenwetter die Schläuche lassen, ist uns ein Rätsel. Zum Glück machte der Regen eine kurze Pause. Wir montierten den Reifen ab und siehe da, dieser hatte Quer zur Laufrichtung einen tiefen Schnitt durch das ganze Profil. Also musste ein neuer Mantel und ein Schlauch auf das Rad. Dieser Wechsel ging ganz zügig – nicht ganz so schnell wie beim Formel 1 Rennen – von statten. Nachdem genügend Druck im Rad war, das Material versorgt und die Hände gereinigt, gab es erst mal eine Banane, bevor die Fahrt weiter ging. Der Regen wurde wieder intensiver, so dass wir beim nächsten angeschriebenen Haus bei Kilometer 40 eine Pause einlegen konnten. Es tat gut, im Trockenen an der Wärme zu sitzen. Als der Regen nachliess, sattelten wir unsere Räder wieder und fuhren weiter.

Die Gegend hier ist sehr grün mit vielen Landwirtschaftsbetrieben, die jeweils sehr weit auseinander gelegen sind. Ums Fotografieren war es uns bei der Witterung nicht zu Mute. Wir fuhren dann direkt unsere nächste Unterkunft, die Jugendherberge Sæberg, an. Direkt am Ufer des Fjordes ist sie gelegen. Hier konnten wir unsere Kleider in der Maschine waschen und im Tumbler trocknen. Dieses Hostel bietet 45 Nasen ein Bett. Die Küche ist aber relativ klein gehalten. Deshalb kochten wir unser Abendessen relativ früh. Im Garten des Anwesens hat es noch zwei „Hot Tub’s“. Silvan wird sich noch ein Bad darin gönnen. Draussen veränderte sich das Wetter von Minute zu Minute. Auch die Sonne hat mal wieder geschienen.

Leave a Reply